10 beste Mähroboter 2022 im Test

Letztes Update: 25.09.22

 

Mähroboter im Test – die besten Modelle 2022 im Vergleich

 

Wenn Sie den besten Mähroboter für Ihren Garten suchen, sollten Sie sich vor dem Kauf mit den verschiedenen Arten von Mährobotern und den unterschiedlichen Eigenschaften und Ausstattungsmerkmalen befassen. Dies macht die Suche jedoch recht aufwändig. Falls Ihnen die Zeit für umfangreiche Recherchen fehlt und Sie lieber schnell eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, kann Ihnen unsere Empfehlung für Mähroboter sicher weiterhelfen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen den Sileno City von Gardena sehr empfehlen, denn er schafft je nach Modell 250 bis 2.000m², er arbeitet leise, sorgfältig, der Lieferumfang ist gut und der Preis ist sehr fair. Alternativ ist auch der Landroid von Worx sehr zu empfehlen, denn es gibt ihn mit Schnittleistungen von 300 bis 2.000m², er arbeitet sehr sauber, lässt sich komfortabel bedienen und ist zum fairen Preis solide verarbeitet.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

10 beste Mähroboter 2022 im Test

 

Im Test haben wir uns eine Vielzahl von verschiedenen Modellen angeschaut und die 10 besten Mähroboter 2022 für Sie zusammengefasst. Im Testbericht teilen wir unsere Erfahrung mit jedem Mähroboter mit Ihnen, damit Sie für Ihren speziellen Einsatzbereich schnell ein empfehlenswertes Modell finden.

 

1. Gardena Sileno 250 – 2000m² Begrenzungsdraht 60 dB

 

Als bester Mähroboter und damit als Testsieger konnte sich das Modell Sileno von Gardena durchsetzen. Er ist in vielen verschiedenen Varianten mit unterschiedlich starken Akkus erhältlich, so dass Sie sich für das Modell entscheiden können, das zu Ihrer Gegebenheiten vor Ort am besten passt. Dabei stehen Modelle mit einer Flächenleistung zwischen 250 und 2.000m² zur Wahl. Leider hat die Standardausführung keine App-Steuerung. Wenn Sie das Modell inklusive smarter App-Steuerung möchten, müssen Sie deutlich mehr für den Mäher bezahlen.

Aber auch ohne Smart-App-Steuerung überzeugt das Modell durch sehr gute Resultate in Verbindung mit einer unkomplizierten Bedienung. Natürlich ist er komplett wasserdicht und kann sogar einfach mit dem Gartenschlauch gereinigt werden. Dies macht die Handhabung sehr unkompliziert und komfortabel. Er verfügt über eine umfangreiche Sensorsteuerung, über die das Gerät die Mähzeit automatisch an das Rasenwachstum anpasst. Auch in engen Bereichen arbeitet das Gerät zuverlässig, denn es verfügt über eine CorridorCut-Funktion, die speziell dafür entwickelt wurde, ihn auch durch enge Passagen lenken zu können. Die Lautstärke erreicht maximal 60dB, was ein sehr guter Wert für einen Mähroboter dieser Preisklasse ist. Auch mit Steigungen von bis zu 35% hat er kein Problem. Ein einfaches Alarmsystem mit PIN-Abfrage ist ebenfalls vorhanden.

Im Lieferumfang sind neun Ersatzmesser, Verbinder, Anschlussklemmen, je nach Flächenleistung 200 bis 400 Haken sowie 150 bis 250m Begrenzungskabel bereits enthalten. Insbesondere, wenn Sie eine größere Variante wählen, ist das Kabel allerdings sehr knapp bemessen. Durch den insgesamt fairen Preis in Verbindung mit der soliden Verarbeitung und komfortablen Steuerung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich sehr gut. Bei Bedarf können Sie ihn auch im Set inklusive Garage kaufen.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch die gute Verarbeitung und Ausstattung im Verhältnis zum Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Ausstattung: Dank guter Sensoren, optionaler App-Steuerung, guter Manövrierbarkeit durch enge Passagen ist das Modell insgesamt sehr gut ausgestattet.

Verarbeitung: Er ist ordentlich verarbeitet und dadurch entsprechend langlebig.

Lieferumfang: Es wird alles mitgeliefert, was Sie zur Inbetriebnahme brauchen. Auch die neun Ersatzmesser, die beiliegen, sind ordentlich.

Reinigung: Da Sie das Gerät einfach mit dem Gartenschlauch abspritzen können, ist die Reinigung sehr unkompliziert.

Lautstärke: Mit einer maximalen Lautstärke von 60 dB arbeitet das Modell sehr leise.

 

Nachteile:

Keine App-Steuerung in Standardausführung: Die Version mit App-Steuerung ist deutlich preisintensiver als die Standardausführung.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. Worx Landroid L WR155E 300 – 2000m² Begrenzungsdraht 66dB

 

Der Landroid Mähroboter überzeugt durch eine große Variantenvielfalt und sehr gute Ergebnisse beim Mähen. Es gibt ihn mit Flächenleistungen zwischen 300 und 2.000m², sodass Sie sich für das Modell entscheiden können, das am besten zu Ihrer Rasenfläche passt.

Er ist insgesamt sehr gut ausgestattet und mäht zuverlässig bis zum Rand, da er eine eigens dafür vorhandene Cut to Edge Funktion hat. Der Worx Mähroboter wird bereits inklusive Ladestation, neun Ersatzmessern, 100 bis 250 Metern Begrenzungsdraht sowie ausreichend vielen Heringen geliefert. Die Menge an Draht ist etwas knapp bemessen bei dem Modell, hier müssen Sie daher gegebenenfalls Draht nachkaufen. Insgesamt ist das Modell solide verarbeitet und entsprechend langlebig und überzeugt durch eine ordentliche Leistung.

Im Vergleich zu anderen Modellen ist er mit 66 dB allerdings etwas lauter. Dafür bietet er aber trotz recht günstigem Preis eine gute App-Steuerung per WLAN, so dass er sogar per Sprache gesteuert werden kann. Per PIN-Code ist er vor Diebstahl geschützt und er kann Steigungen von bis zu 35% überbrücken. Optional können Sie ihn auch mit einem Landroid SIM-Karten-Modul ausstatten, um ihn jederzeit tracken zu können. Auch enge Passagen bewältigt das Gerät sehr gut, da er besonders wendig ist. Unterm Strich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis hervorragend.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Der Mäher ist solide verarbeitet, einfach zu bedienen und hat einen günstigen Preis. Entsprechend ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Ausstattung: Das Gerät verfügt über gute Sensoren, ist sehr wendig und kann dank WLAN problemlos per App gesteuert werden.

Verarbeitung: Der Mäher ist solide verarbeitet und entsprechend langlebig.

Lieferumfang: Der Lieferumfang ist sehr gut, denn es wird sämtliches Zubehör mitgeliefert (auch wenn der Begrenzungsdraht mitunter etwas knapp bemessen ist). Es liegen zudem bereits neun Ersatzmesser bei.

Bedienung: Er kann dank WLAN-Verbindung komfortabel per App gesteuert werden.

 

Nachteile:

Lautstärke: Mit bis zu 66 dB ist er etwas lauter als manch anderes Modell.

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Gardena R70Li 400 – 1300 m² Begrenzungsdraht 60dB

 

Der Gardena Mähroboter überzeugt besonders durch seine geringe Lautstärke von nur 60dB in Verbindung mit sehr guten Resultaten. Er schneidet den Rasen zuverlässig sauber, denn das SensorCut-System sorgt für einen streifenfreien und gleichmäßigen Schnitt. Sie können ihn in verschiedenen Größen (400 bis 1.300m²) kaufen, so dass Sie ihn entsprechend Ihrer Anforderungen auswählen können.

Obwohl er über keine spezielle EasyPassage-Steuerung für enge Korridore verfügt, ist er insgesamt wenig und schafft saubere Ergebnisse bis zum Rand. Die Laufzeit ist insgesamt gut, eine Ladestation wird natürlich bereits mitgeliefert und Sie können optional auch eine Variante mit Smart-App-Steuerung wählen, die dann allerdings nochmals deutlich preisintensiver ist.

Er arbeitet bei Steigungen bis 25%, was nur im unteren Bereich liegt und ist leider nur mit drei Ersatzmessern ausgestattet. Darüber hinaus ist auch hier die Menge an Begrenzungskabeln knapp bemessen. Da er nicht komplett rundum wasserdicht ist, ist die Reinigung etwas erschwert, denn mit dem Gartenschlauch sollten Sie hier nicht arbeiten. All dies wirkt sich negativ auf das Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Dennoch ist das Gerät empfehlenswert, denn er arbeitet leise, sehr sauber und zuverlässig. Auch ohne Smart App lässt er sich zudem recht unkompliziert direkt am Gerät bedienen. Ein Alarmsystem ist in Form einer PIN-Abfrage ebenfalls vorhanden.

 

Vorteile:

Mähergebnisse: Das Gerät arbeitet dank SensorCut-System sehr sauber und ordentlich, so dass keine Streifen auf dem Rasen zurückbleiben.

Verarbeitung: Er ist sehr solide gebaut und entsprechend langlebig.

Lieferumfang: Es liegt alles bei, um das Gerät sofort in Betrieb zu nehmen.

Bedienung: Er lässt sich komfortabel bedienen und kann optional auch mit SmartApp-Steuerung erworben werden.

Lautstärke: Er erreicht maximal 60dB, ist also sehr leise.

 

Nachteile:

Reinigung: Da er nicht komplett rundum wasserdicht ist, kann er nicht mit dem Wasserschlauch gereinigt werden. Dies erhöht den Reinigungsaufwand.

Preis-Leistung: Im Verhältnis zur Ausstattung und Antriebsleistung (max 25% Steigung) ist das Modell – insbesondere mit Smart App Steuerung – recht preisintensiv, zumal nur drei Ersatzmesser mitgeliefert werden.

Zu Amazon

 

 

 

 

4. Landxcape LX790i 300 – 600m² Begrenzungsdraht 61dB

 

Auch der günstige Mähroboter von Landxcape konnte uns im Test auf ganzer Linie überzeugen. Er arbeitet mit einer guten Mähleistung, ist mit einer WLAN-Verbindung ausgestattet und er steht in zwei verschiedenen Varianten (300 oder 600m²) zur Verfügung. Dank solider Verarbeitung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt hervorragend.

Zwar müssen Sie damit leben, dass er nur Steigungen von etwa 30% zuverlässig schafft und auch die Bedieneinheit am Gerät selbst ist recht einfach gehalten, die Ausstattung insgesamt ist aber sehr ordentlich. Im Lieferumfang sind neun Ersatzmesser enthalten und auch Begrenzungsdraht, Ladestation, Heringe sowie Verbinder sind im Lieferumfang enthalten. Zudem arbeitet er mit maximal 61 dB sehr leise, stört also auch die Nachbarn nicht. Die Bedienungsanleitung ist leider mangelhaft und verwirrend, denn es wird geraden, das Kabel knapp 30cm vom Rand entfernt zu verlegen. Macht man das, mäht er jedoch diesen gesamten Bereich nicht. Im Vergleich zu höherwertigen Modellen ist zudem die Verarbeitung etwas einfacher gehalten – im Verhältnis zum Preis aber absolut in Ordnung.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch den günstigen Preis in Verbindung mit der guten Ausstattung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Bedienung: Das Modell verfügt über eine App-Steuerung und lässt sich daher komfortabel bedienen.

Lieferumfang: Es liegt sämtliches Zubehör bei, was Sie zum Betrieb benötigen und es werden neun Ersatzmesser mitgeliefert.

Lautstärke: Mit einer maximalen Lautstärke von 61 dB ist der Mäher schön leise.

 

Nachteile:

Antriebsleistung: Der Antrieb hat mit Steigungen über 30% zu kämpfen.

Bedienungsanleitung: Die Anleitung ist nicht gut und beschreibt das Verlegen des Drahtes falsch.   

Zu Amazon

 

 

 

 

 

5. Husqvarna Automower 420 Begrenzungsdraht 58 dB

 

Der Husqvarna Mähroboter überzeugt durch eine sehr geringe Lautstärke in Verbindung mit einer sehr guten Mähleistung. Er erreicht unter maximaler Leistung nur 58 dB, stört also niemanden. Mit Neigungen bis zu 24% hat er keine Probleme und selbst 40% kann er dank des starken Antriebs noch gut bewerkstelligen. Besonders überzeugend ist auch die geringe Ladedauer. Innerhalb von nur 55 Minuten ist er voll aufgeladen.

Sie können mit dem Gerät bis zu 2.200m² Rasenfläche mähen lassen und die Verarbeitung ist sehr hochwertig. Durch die sehr hochwertige Verarbeitung ist er besonders langlebig und er ist zudem mit der Automower Connect App kompatibel, was die Steuerung sehr unkompliziert macht. Allerdings hat dies auch seinen Preis. Er ist recht teuer und wird zudem ohne Begrenzungskabel geliefert. So entstehen nochmals beachtliche Zusatzkosten. Hierunter leidet das Preis-Leistungs-Verhältnis stark. Zudem stehen keine kleineren Alternativen zur Auswahl.

 

Vorteile:

Verarbeitung: Der Mäher ist sehr solide verarbeitet und daher besonders langlebig.

Bedienung: Dank App-Steuerung ist das Gerät sehr einfach zu bedienen.

Antrieb: Der Antrieb ist sehr stark, sogar Steigungen von 40% und mehr überwindet er problemlos.

Akku: Der Akku ist sehr leistungsstark und innerhalb von nur 55 Minuten voll aufgeladen.

Lautstärke: Er erreicht maximal 58 dB, arbeitet also besonders leise.

 

Nachteile:

Preis-Leistung: Das Gerät ist sehr preisintensiv, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist daher nur mäßig.

Lieferumfang: Es liegen noch keine Begrenzungsdrähte und sonstiges Zubehör zur Abgrenzung der Rasenflächen bei.

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Al-ko Robolino 500 – 1000m² Begrenzungsdraht 60dB

 

Der Alko Mähroboter überzeugt durch sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, denn er ist nicht nur mit 60 dB sehr leise, sondern ist auch in verschiedenen Varianten und Akkugrößen erhältlich (500 bis 1.000m²). Zudem ist er per Smartphone steuerbar, was die Bedienung sehr komfortabel macht. Auch Steigungen bis 45% bewältigt er zuverlässig. Damit ist er insgesamt sehr gut ausgestattet, so dass sich angesichts des fairen Preises ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ergibt.

Eine Sicherheitssensorik schützt vor Diebstahl, er kommt auch mit recht engen Passagen insgesamt gut zurecht und es werden Begrenzungsdraht sowie Bodennägel mitgeliefert. Der Draht ist mit 100 Metern bei der Variante mit einer Flächenleistung von 500m² allerdings sehr knapp bemessen. Ersatzmesser werden allerdings nicht mitgeliefert, so dass der Lieferumfang insgesamt etwas knapp bemessen ist.

Insgesamt erzielt er saubere Resultate, er kann in Smart-Home-Lösungen integriert werden (in der W-Version) und ist darüber hinaus auch recht leicht. Ein großer Nachteil ist allerdings die Reinigung, denn das Gerät macht immer wieder Probleme, wenn man ihn seitlich legt und reinigt. Tritt ein Fehler auf, muss dieser vom Kundendienst beseitigt werden; das bedeutet, das Gerät muss eingeschickt werden. Das ist schade, denn ansonsten liefert Alko hier einen soliden Mähroboter zum fairen Preis.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch die ordentliche Verarbeitung in Verbindung mit dem fairen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Bedienung: Er lässt sich komfortabel bedienen und ist App-kompatibel.

Antrieb: Das Gerät schafft Steigungen von bis zu 45%

Lautstärke: Mit maximal 60 dB ist das Gerät angenehm leise.

Ausstattung: Mit App-Steuerung, guter Schnittleistung und guten Resultaten in engen Passagen ist die Ausstattung insgesamt sehr ordentlich.

 

Nachteile:

Lieferumfang: Es werden keine Ersatzmesser mitgeliefert und auch die Menge an Begrenzungsdraht ist knapp bemessen.

Reinigung: Beim Reinigen kann es zu einer Fehlermeldung kommen, die sich erst durch Einschicken an den Kundendienst beseitigen lässt.

Zu Amazon

 

 

 

 

7. Yard Force SA900ECO 300 – 1000m² Begrenzungsdraht 67dB

 

Der Yard Force Mähroboter ist sehr günstig, das Preis-Leistungs-Verhältnis daher insgesamt sehr gut. Im Vergleich zu vielen anderen Modellen ist er allerdings relativ laut, denn er erreicht im Betrieb bis zu 67 dB. Wer keine Nachbarn hat, die das stören könnte, wird mit der Lautstärke aber kein Problem haben, denn die meiste Zeit über arbeitet er leiser.

Sie können zwischen vielen verschiedenen Varianten mit unterschiedlicher Flächenleistung (300 bis 1.000m²) sowie mit oder ohne Smart-App-Steuerung wählen. Auch ohne App ist die Bedienung recht komfortabel.

Durch den starken Akku mit 28V schafft er problemlos auch Steigungen von bis zu 40%. Die Begrenzungskabel werden mitgeliefert und dank Hebesensor und Regensensor sowie bürstenlosem Motor ist das Gerät insgesamt sehr gut ausgestattet, insbesondere, wenn man den günstigen Preis berücksichtig. Die Verarbeitung ist dem Preis angemessen und auch der Lieferumfang überzeugt, denn er wird mit neun Ersatzmessern sowie Begrenzungskabel und weiterem Zubehör geliefert. Die Menge an Kabel hätte allerdings etwas üppiger ausfallen können – das Problem kennen wir aber von den meisten Herstellern. Eine Besonderheit sind zudem die Ultraschallsensoren, die verhindern, dass sich Tiere wie Igel in den Weg stellen können.

Leider ist die Hinderniserkennung nicht ideal, denn das Gerät erkennt beispielsweise auch Schaukeln als Hindernis, die eigentlich deutlich höher hängen, so dass er darunter durchfahren könnte. Zudem müssen Sie im Vergleich zu höherwertigen Geräten mit einer deutlich einfacheren Verarbeitung leben.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann auf ganzer Linie überzeugen.

Bedienung: Die Bedienung am Gerät sowie per optionaler App-Steuerung ist sehr komfortabel.

Antrieb: Das Gerät schafft Steigungen von bis zu 40%

Ausstattung: Mit Ultraschall, Regensensor, (optionaler) App-Steuerung sowie guten Resultaten ist das Modell insgesamt sehr gut ausgestattet.

 

Nachteile:

Verarbeitung: Das Gerät ist relativ einfach verarbeitet, was bei intensiver Nutzung zu Lasten der Lebensdauer gehen kann.

Hinderniserkennung: Die Hinderniserkennung arbeitet nicht so zuverlässig wie bei manch anderem Modell.

Lautstärke: Mit 67 dB ist das Gerät lauter als die meisten anderen Mähroboter.

Zu Amazon

 

 

 

 

8. Stihl iMow RMI 422PC Begrenzungsdraht + GPS 60dB

 

Der Mähroboter von Stihl überzeugt vor allen Dingen durch seine sehr üppige Ausstattung. Er bietet nicht nur eine sehr gute App-Steuerung (iMOW App), sondern ist auch mit guten Sensoren wie einem Regensensor ausgestattet. Darüber hinaus verfügt er über ein GPS-Modul, so dass Sie den aktuellen Standort per App jederzeit ablesen können. Es lassen sich sogar bestimmte Mähzonen einrichten, die zu bestimmten Uhrzeiten gemäht werden sollen.

Mit einer maximalen Lautstärke von 60dB arbeitet er sehr leise, so dass er niemanden beim Mähen stört. Auch die Bedienung direkt am Gerät ist komfortabel und unkompliziert. Er schafft Steigungen von bis zu 40% und die Verarbeitung ist sehr hochwertig. Dies alles hat allerdings auch seinen Preis. Im Vergleich zu den meisten anderen Modellen ist er sehr preisintensiv.

Dies in Verbindung mit der Tatsache, dass er zum Rand hin nicht so knapp mähen kann und nicht in kleineren Varianten als der bis 1.700m² Flächenleistung erhältlich ist, sorgte unterm Strich für einen Abzug beim Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Vorteile:

Lautstärke: Mit maximal 60dB ist das Gerät sehr leise.

Bedienung: Er ist per App steuerbar, was die Bedienung sehr komfortabel macht.

Antrieb: Auch Steigungen bis 40% sind kein Problem.

GPS: Dank GPS können Sie jederzeit den aktuellen Standort abfragen. Dies schützt sehr gut vor Diebstahl und macht anschaulich, wo bereits gemäht wurde. Auch Wunschzonen können uhrzeitabhängig eingestellt werden.

Ausstattung: Das Gerät ist insgesamt sehr gut ausgestattet, denn es ist mit der iMOW-App kompatibel, verfügt über einen Regensensor, kann Wetterprognosen empfangen und er ist sehr leistungsstark.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt der Mähroboter auf einem sehr hohen Niveau

Mähleistung am Rand: Er beginnt erst etwas weiter vom Außenrand des Gehäuses zu mähen. Das geht deutlich besser.

Keine Varianten: Es steht keine kleinere Version zur Verfügung.

Zu Amazon

 

 

 

 

9. Stiga Autoclip M5 Begrenzungsdraht 61dB

 

Der Stiga Mähroboter bietet eine sehr gute Ausstattung, denn er verfügt über ein Bluetooth-Modul zur App-Steuerung sowie einen Regensensor und überzeugt zudem durch eine gute Mähleistung. Das gesamte Installationsmaterial liegt bei, allerdings ist die Kabellänge bei 500m² Flächenleistung mit 100 Metern sehr knapp bemessen. Ersatzmesser werden ebenfalls nicht mitgeliefert. Dies in Verbindung mit dem hohen Preis sorgte unterm Strich für einen Abzug bei der Gesamtwertung für das ansonsten sehr solide Gerät.

Die Mähleistung ist insgesamt sehr ordentlich, allerdings mäht er die Ränder nicht immer ganz sauber ab, was angesichts der Preislage schade ist. Insgesamt bietet das Gerät aber eine sehr ordentliche Verarbeitung, lässt sich einfach reinigen und auch das gesamte Bedienkonzept ist sehr gut. Daher kann sich der Kauf dennoch für Sie lohnen, wenn Sie einen zuverlässigen Mähroboter suchen, der leistungsstark ist (bis 45% Steigung) und zudem mit maximal 61dB sehr leise arbeitet.

 

Vorteile:

Bedienung: Dank gutem Bedienpanel und App-Steuerung ist die Bedienung sehr komfortabel.

Antrieb: Das Gerät schafft Steigungen von bis zu 40%

Ausstattung: Mit Regensensor, App-Steuerung und einer guten Mähleistung ist das Gerät gut ausgestattet.

Verarbeitung: Das Gerät ist gut verarbeitet und entsprechend langlebig.  

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt der Mähroboter bereits auf einem hohen Niveau.

Lieferumfang: Es werden keine Ersatzmesser mitgeliefert und auch die Begrenzungskabel sind sehr knapp bemessen.

Mähleistung am Rand: Er mäht die Ränder nicht immer ganz mit.

Zu Amazon

 

 

 

 

10. Bosch Indego 400 Connect Begrenzungsdraht 63dB

 

Der Bosch Mähroboter ist preislich im Mittelfeld angesiedelt und schafft bis zu 400m² Fläche. Er kann per App bedient werden, was sehr komfortabel funktioniert. Ansonsten arbeitet er komplett autonom, schafft aber nur Steigungen bis etwa 27%. Mit maximal 63 dB liegt er vom Geräuschpegel her im Mittelfeld, ist aber mit umfangreichen Sensoren ausgestattet, die für eine gute Hinderniserkennung sorgen.

Sie können die Mähzeiten per Kalender genau einstellen und auch Ränder arbeitet das Gerät sauber ab. Da das Modell per WLAN verbunden wird, können Sie das Gerät auch gut per Alexa oder Google Spracheingabe steuern. Der Lieferumfang ist gut, denn es liegt alles bei, was Sie zur Inbetriebnahme benötigen. Leider hat sich im Test gezeigt, dass die interne Software für die Navigation nicht ganz ausgereift ist. Dies führt dazu, dass er häufiger seine Position sucht, was sich darin ausdrückt, dass er zurück zur Station fährt. Abgesehen davon überzeugt das Gerät unterm Strich aber dennoch und mäht insbesondere auf unkomplizierten Wiesenstücken zuverlässig und gut.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch die insgesamt gute Ausstattung zum fairen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Lieferumfang: Es liegt sämtliches Zubehör bei, was Sie zur Inbetriebnahme brauchen.

Bedienung: Das Bedienkonzept ist sehr gelungen, denn er lässt sich problemlos per App oder auch direkt am Gerät steuern.

Mähleistung: Er mäht sauber und auch die Ränder werden gut bearbeitet.

 

Nachteile:

Navigation: Es kommt häufiger vor, dass der Mäher seine Position nicht richtig erkennt und zur Station zurückfahren muss.

Mittelmaß: In vielen Bereichen ist das Gerät nur Mittelmaß – bei der Lautstärke, der maximalen Steigung und auch bei der Flächenleistung.

Zu Amazon

 

 

 

 

Kaufberatung für Mähroboter

 

Bevor Sie sich intensiver mit dem Thema Mähroboter befassen oder einfach einen beliebigen Mähroboter kaufen, sollten Sie die wichtigsten Kriterien kennen, auf die es beim Kauf ankommt. In der folgenden Kaufberatung haben wir alle wichtigen Faktoren für Sie zusammengefasst. Abschließend können Sie dem Testbericht eine Übersicht über die 10 besten Mähroboter 2022 entnehmen, die wir im Test ermittelt haben.

Arten von Mährobotern

Unsere Empfehlung lautet, sich zunächst für eine Art von Rasenmäher-Roboter zu entscheiden. Das Angebot umfasst heute drei verschiedene Hauptarten von Mährobotern, die wir Ihnen im Folgenden kurz zusammengefasst haben:

Mähroboter ohne Begrenzungskabel: Ein Mähroboter ohne Draht arbeitet mit einer eigenständigen Untergrund- und Hinderniserkennung. Dadurch ist die Ersteinrichtung sehr unkompliziert, denn der Mäher kann praktisch sofort loslegen und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass er im Teich landet oder sich festfährt. Insbesondere für Gärten, in denen die Rasenflächen klar abgetrennt sind, eignet sich ein solches Modell sehr gut. Auch große Flächen sind unproblematisch für solche Geräte, da sie nicht mit Draht eingegrenzt werden müssen. Meist verfügen solche Modelle auch über weitere Zusatzfunktionen. Im Vergleich zu einfachen Modellen sind sie aber teurer und mitunter auch anfälliger gegenüber Verschmutzung und dadurch ausgelöste Fehlfunktionen. Daher sind sie nicht für alle Gärten geeignet.

Mähroboter mit Drahtbegrenzung: Ein Mähroboter mit Draht ist der klassische Mähroboter, denn zu Beginn der Roboterentwicklung gab es praktisch nur diese Modelle. Auch heute finden sich im Unteren und mittleren Preisbereich praktisch ausschließlich Modelle, die mit Begrenzungen arbeiten. Ein Begrenzungsdraht weist dem Roboter den Weg bzw. markiert die Außengrenzen, die er nicht überfahren darf. Dies ist insbesondere bei kleinen Rasenflächen oder Gärten sinnvoll, bei denen sich Rasenflächen mit anderen Flächen abwechseln. Vor der Inbetriebnahme muss die Rasenfläche natürlich genau abgesteckt werden. Der Aufwand, den Draht in den Boden einzubringen ist entsprechend größer. Preislich liegen sie häufig ein gutes Stück unter anderen Modellen, Sie müssen aber bedenken, dass der Draht reißen kann und das Einbringen bei größeren Flächen sehr viel Zeit kostet. Nach wie vor gehören sie aber zu den zuverlässigsten Modellen am Markt, denn sie sind deutlich weniger fehleranfällig.

GPS-Mähroboter: GPS-Mähroboter sind ebenfalls sehr beliebt, denn sie lassen sich sehr sicher betreiben. Auch für große Grundstücke sind sie sehr gute geeignet, da man jederzeit nachvollziehen kann, welche Bereiche bereits gemäht wurden. Durch GPS ist der Diebstahlschutz sehr gut und sie lassen sich bequem per App steuern. Preislich liegen sie allerdings auf einem recht hohen Niveau und vielen gefällt nicht, dass meist unklar ist, welche Daten an den Hersteller übermittelt werden.

 

Flächenleistung, Bedienung und Routen-Erkennung

Grundsätzlich sollten Sie beim Preisvergleich auf jeden Fall die drei wichtigsten Kriterien beachten, denn hier unterscheidet sich ein günstiger Mähroboter besonders deutlich von einem teuren Modell. So ist die einfachste Variante der Mähroboter mit Begrenzungsdraht. Dieser funktioniert zuverlässig, orientiert sich aber lediglich am Begrenzungsdraht, der meist vorab im Boden versenkt werden muss. Hindernisse erkennt er nicht alleine und auch die Art des Untergrunds können solche Modelle meist nicht erkennen.

Mähroboter mit Begrenzungsdraht und Untergrunderkennung sind deutlich teurer, dafür erkennt der Roboter aber auch Hindernisse und der Installationsaufwand ist deutlich geringer. Ähnlich verhält es sich mit der Steuerung des Roboters. Etwas höherwertige Modelle lassen sich komfortabel über eine App steuern und bedienen, während Sie einfachere Geräte über ein Display bzw. eine Bedieneinheit auf der Oberseite bedienen müssen. Zwischenzeitliches mobiles Abrufen des Gerätestatus oder Akkustands ist dann nicht möglich. Zudem können Sie manuell bedienbare Geräte häufig nicht per Fernbedienung bzw. App starten und stoppen.

Auch die Flächenleistung ist natürlich ein wichtiges Kriterium, denn hiervon hängt es ab, für welche Gartengröße der Mähroboter geeignet ist. In der Regel wird die Flächenleistung in Quadratmetern angegeben. Je größer die angegebene Fläche, desto stärker ist in der Regel der Akku. Dadurch kann ein leistungsstarker Roboter mehr Fläche mähen, ohne zwischendurch aufgeladen werden zu müssen.

Weitere Kaufkriterien

Neben der Bauart und den wichtigsten Eigenschaften gibt es weitere Dinge, auf die Sie beim Kauf achten können. Einige Vergleichskriterien haben wir hier nochmals für Sie zusammengefasst.

Schnittbreite: Neben der Flächenleistung lohnt sich auch ein Blick auf die Schnittbreite. Zum Mähen großer Gärten ist es sinnvoll, ein Modell mit großer Schnittbreite zu wählen, damit eine bestimmte Fläche schnellstmöglich gemäht werden kann. Allerdings kann eine hohe Schnittbreite an engen Stellen im Garten auch zum Problem werden. Bedenken Sie dies.

Lautstärke: Insbesondere im Innenstadtbereich oder bei Rasenflächen, die unmittelbar neben Nachbargrundstücken liegen, sollten Sie auch auf die maximale Lautstärke des Mähers achten. Sie kann von Modell zu Modell sehr unterschiedlich sein. Besonders leise Mähroboter werden auch unter Maximallast nie lauter als 60 dB.

Preislage: Preisgünstige Mähroboter sind bereits ab etwa 200 € zu haben. Vom Einstiegspreisbereich spricht man bei Modellen zwischen 200 und etwa 400 €. Mittelklasse-Rasenmäher-Roboter liegen preislich etwa zwischen 400 und 700 €, während ab 700€ die leistungsstarken Topmodelle anfangen. Hier geht die Preislage aber auch bis zu mehreren Tausend Euro, so dass die Unterschiede in Ausstattung, Leistung und Funktionsumfang hier sehr groß sein können.

Diebstahlschutz: Mähroboter mit GPS haben meist einen Diebstahlschutz. Auch Geräte ohne GPS können einen Diebstahlschutz haben, der jedoch nicht auf GPS basiert. Hier dienen dann andere Kriterien als Auslöser. Wenn Sie ein geschlossenes Grundstück haben, können Sie auf einen Diebstahlschutz natürlich verzichten. Im Stadtbereich bzw. bei offen zugänglichen Rasenflächen empfehlen wir stets, ein Modell mit Diebstahlschutz zu kaufen.

Ultraschallsensoren: Da Mähroboter immer leiser und unauffälliger werden, steigt die Gefahr, dass sich Igel oder kleine Schlangen in den Messern verfangen, was zu schweren Verletzungen führen kann. Wirklich Abhilfe schafft nicht viel, außer Gummischützer, die man selbst vor den Mäher kleben kann. Ein gutes Feature, was Abhilfe verschafft, sind Ultraschallsensoren. Leider gibt es nur wenige Mäher mit dieser Funktion und es gibt zudem noch keine Langzeiterkenntnisse zu diesem Thema.

 

 

 

Meistgestellte Fragen (FAQs)

 

Im Folgenden haben wir die häufigsten Fragen für Sie zusammengefasst, die uns zum Thema Mähroboter erreichen. Falls Sie darüber hinaus ergänzende Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

 

Frage 1: Wie funktioniert ein Mähroboter?

Früher waren Mähroboter der Standard, die sich an einem im Boden eingelassenen Draht orientieren. Sie müssen hierbei jedoch die gesamte Rasenfläche entsprechend begrenzen. Heute gibt es ergänzend zur klassischen Variante auch Mähroboter ohne Draht, die über eine integrierte Untergrund- und Hinderniserkennung verfügen oder sogar per GPS gesteuert werden. Alle Geräte arbeiten mit Akkubetrieb, fahren selbstständig zur Ladestation und lassen sich je nach Modell bequem per App steuern.

 

Frage 2: Wie oft muss ein Mähroboter mähen?

Die Empfehlung lautet, den Mähroboter täglich mähen zu lassen. Dann funktioniert das Mulchsystem der Mähroboter am besten. Ist der Rasenabschnitt länger, verwittert er nicht so gut. Am Ende hängt es aber von der Wachstumsgeschwindigkeit ab. In Phasen mit geringerem Wachstum kann der Roboter daher auch in größeren Zeitabständen mähen.

Frage 3: Ab wann muss man den Mähroboter einwintern?

Zwar sind viele Mähroboter frostfest, wir empfehlen aber, das Gerät vor Eintritt des ersten Bodenfrosts ausgiebig zu reinigen und einzulagern, bis der Rasen wieder zu wachsen beginnt. Bei niedrigen Temperaturen muss das Gras ohnehin nicht gemäht werden, daher macht es Sinn, das Gerät nicht unnötig der kalten Witterung oder gar Schnee auszusetzen.

 

Frage 4: Was kostet ein Mähroboter?

Günstige Mähroboter beginnen heute bereits ab etwa 200€. Die Mittelklasse liegt preislich etwa zwischen 400 und 700€, während ab rund 700€ bereits sehr umfangreich ausgestattete und hochwertige Mähroboter zu bekommen sind. Nach oben hin gibt es keine klare Grenze, hier kann es bis in die Tausende gehen.  

 

Frage 5: Wie oft muss man einen Mähroboter reinigen?

Unsere Empfehlung lautet, den Mähroboter wöchentlich gründlich zu reinigen. Grasreste müssen entfernt werden, denn wenn sie sich im Mähbereich ansammeln, kann das Gerät nicht mehr gründlich arbeiten.

 

Frage 6: Wann sollte man einen Mähroboter kaufen?

Durch den großen Konkurrenzdruck, den es heute im Mähroboter-Markt gibt, spielt es kaum eine Rolle, wann Sie das Gerät kaufen. Wir empfehlen jedoch, nicht im Winter zu kaufen, denn dann können Sie den Roboter nicht gleich ausprobieren und versäumen gegebenenfalls die Widerrufsfrist. Diese müssen Sie aber einhalten, wenn der Mähroboter nicht wie gedacht funktioniert und Sie ihn zurückschicken wollen.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE