10 beste Dünger 2022 im Test

Letztes Update: 03.12.22

 

Dünger im Test – die besten Pflanzendünger 2022 im Vergleich

 

Es ist nicht so leicht, den besten Dünger für Ihre Pflanzen zu finden, denn das Angebot am Markt ist groß. Darüber hinaus müssen Sie sich mit den verschiedenen Arten von Düngern und dem Bedarf der entsprechenden Pflanzen befassen, bevor Sie eine Entscheidung treffen können. Falls es Ihnen jedoch zu zeitaufwändig sein sollte, umfangreiche Recherchen durchzuführen, können Sie unserer Empfehlung folgen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können Sie schnell und unkompliziert eine gute Kaufentscheidung treffen. Beispielsweise können wir Ihnen den Bio Obst- und Gemüsedünger von Compo uneingeschränkt empfehlen, denn er wirkt als NK-Dünger sehr gut, lässt sich einfach dosieren und besteht zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen. Alternativ ist auch der Stickstoff-Dünger N26 von TerraDomi sehr zu empfehlen, denn er ist als Granulatdünger für viele Bereiche wie z.B. auch den Rasen nutzbar, er reicht für bis zu 2.000m² aus und er lässt sich komfortabel handhaben.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

10 beste Dünger 2022 im Test

 

Im folgenden Testbericht haben wir die besten Dünger 2022 für Sie zusammengefasst, die wir im Test ermittelt haben. Insbesondere, wenn Sie noch keine Erfahrung mit Dünger gesammelt haben, wird unsere Bestenliste für Sie sicher hilfreich sein.

 

1. Compo Bio Obst- und Gemüsedünger NK-Dünger flüssig

 

Als Testsieger konnte sich der Compo Dünger durchsetzen. Es handelt sich um einen für den ökologischen Anbau geeigneten NK-Dünger mit Kalium und Stickstoff. Durch die hochwertige Verarbeitung nach Bio-Standard ist der Bio-Dünger für alle Arten von Obst und Gemüse hervorragend geeignet.

Da es sich um einen Flüssigdünger handelt, kann er einfach dem Gießwasser beigemischt werden. Die Dosierung und die Anwendung sind entsprechend sehr unkompliziert. Preislich liegt das Produkt zwar auf einem recht hohen Niveau, da er aber sehr ergiebig ist, überzeugt das Preis-Leistungs-Verhältnis dennoch auf ganzer Linie. Er steht in der 1- oder 2,5-Liter-Flasche zur Verfügung und es gibt zudem verschiedene Set-Zusammenstellungen mit anderen Düngern von Compo, was ein paar Euro einsparen kann.

Wenn Sie einen guten NK-Dünger mit BIO-Standard suchen, ist der natürliche Spezial-Flüssigdünger von Compo uneingeschränkt empfehlenswert. Welche Vor- und Nachteile er vereint, können Sie der folgenden Gegenüberstellung nochmals entnehmen.

 

Vorteile:

Bio: Es handelt sich um einen unbedenklichen Bio-Dünger, der auch problemlos für Obst und Gemüse eingesetzt werden kann.

Dosierung: Er lässt sich komfortabel dosieren und mit dem Gießwasser anwenden.

Zusammensetzung: Er enthält Kalium und Stickstoff, wodurch der NK-Dünger für viele Einsatzbereiche geeignet ist.

Eisatzbereich: Sie können den NK-Dünger für viele verschiedene Bereiche und sogar den ökologischen Obst- und Gemüseanbau verwenden.

 

Nachteile:

Preis: Da es sich um einen Bio-Flüssigdünger handelt, ist er entsprechend preisintensiv.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. TerraDomi Ammonsulfatsalpeter N26 Stickstoff-Dünger Granulat

 

Der Mineraldünger von TerraDomi überzeugt durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, denn er wird als Granulat im 25 Kilogramm Sack geliefert, so dass er auch großflächig – beispielsweise als Rasendünger – hervorragend eingesetzt werden kann.

Es handelt sich um einen Stickstoff-Dünger, der überall dort eingesetzt werden kann, wo Stickstoffmangel im Boden herrscht. Er ist sehr gut wasserlöslich und das Granulat ist sehr fein, was die Anwendung sehr einfach macht. Sie können ihn einfach um die Pflanzen herum aufstreuen oder entsprechend vorab auflösen. Er wirkt insgesamt sehr lange, da die Nährstoffe beim Gießen langsam abgegeben werden.

Als bewährter Stickstoffdünger lohnt sich der Kauf auf jeden Fall, da er auch bei bereits geschädigten Pflanzen mit Mangelerscheinungen sowie in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt werden kann. Er besteht aus 7% Nitratstickstoff, 19% Ammoniumstickstoff und 13% wasserlöslichem Schwefel. Die Menge reicht für eine Fläche von bis zu 2.000 m² aus und er lässt sich gut mit dem Streuwagen verteilen. Lediglich die Tatsache, dass er sich nicht mehr so gut verschließen lässt, wenn der Sack geöffnet wurde, lässt ein wenig Raum für Kritik.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch die hohe Ergiebigkeit und die Menge von 25 kg zum fairen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Einsatzbereiche: Da es sich um einen Stickstoff-Dünger handelt, ist er universell überall dort einsetzbar, wo es dem Boden an Stickstoff fehlt.

Handhabung: Die Handhabung ist sehr unkompliziert, denn das Granulat ist gut wasserlöslich und kann einfach um die Pflanze herum aufgestreut werden.

Zusammensetzung: Er besteht aus Nitratstickstoff, Ammoniumstickstoff und wasserlöslichem Schwefel.

 

Nachteile:

Behälter: Da der Dünger im Sack geliefert wird, lässt er sich etwas schlechter verschließen und aufbewahren.

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Substral Grünpflanzen Dünger-Stäbchen NPK mit Eisen-Plus

 

Wenn Sie gerne einen Stäbchendünger für Topfpflanzen mit guter Langzeitwirkung einsetzen möchten, der universell einsetzbar ist, könnte der NPK-Dünger in Stäbchenform von Substral für Sie interessant sein. Er enthält 10% Stickstoff (Ammoniumstickstoff und Formaldehydharnstoff) sowie 7% Phosphat, 9% Kaliumoxid und 2% Magnesiumoxid. Zusätzlich sind viele Spurenelemente wie Bor, Kupfer, Mangan, Zink und Eisen enthalten.

Die Packung ist wiederverschließbar, was die Aufbewahrung erleichtert und die Anwendung ist sehr einfach, denn die Stäbchen werden einfach zwischen Pflanze und Topfrand in die Erde gedrückt. Die Wirkung setzt im Vergleich zu anderen Düngern zwar verzögert ein und ist mitunter auch nicht so stark, durch die einfache Dosierung, den fairen Preis und die gute Zusammensetzung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis jedoch sehr gut und er ist universell einsetzbar.

Welche Vorteile und Nachteile der Stäbchendünger von Substral vereint, haben wir hier nochmals kurz für Sie zusammengefasst:

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch den fairen Preis und die gute Zusammensetzung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Einsatzbereiche: Es handelt sich um einen universell  einsetzbaren NPK-Dünger mit zusätzlich vielen Spurenelementen.

Handhabung: Die Stäbchen werden einfach zwischen Pflanze und Topfrand in die Erde gedrückt.

Zusammensetzung: Neben Stickstoff, Phosphat und Kalium sind auch viele Spurenelemente wie Eisen enthalten.

 

Nachteile:

Wirkung: Die Wirkung ist nicht so stark wie bei anderen Düngern und es dauert etwas länger, bis sie einsetzt.

Zu Amazon

 

 

 

 

4. Compo Grünpflanzen- und Palmendünger flüssig

 

Die NPK-Düngerlösung von Compo ist speziell für Grünplanzen und Palmen konzipiert. Dank extra Kalium und Eisen soll der Dünger besonders für saftig grüne Blätter und ein kräftiges Wachstum sorgen. Die Handhabung und Dosierung ist unkompliziert, da es sich um einen Flüssigdünger handelt.

Preislich liegt das Produkt allerdings auf einem recht hohen Niveau, denn die Ergiebigkeit ist im Vergleich zu manch anderen Düngern nicht ganz so hoch. Grundsätzlich kann der Dünger für alle Grünpflanzen im Haus sowie auf dem Balkon und der Terrasse eingesetzt werden. Der Dünger wird einfach dem Gießwasser beigemischt, was durch den Dosierungsdeckel sehr einfach ist.

Welche Stärken und Schwächen das Produkt vereint, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Dosierung: Als Flüssigdünger lässt er sich einfach dosieren und mit dem Gießwasser mischen.

Zusammensetzung: Er enthält Kalium, Phosphat und Stickstoff, wodurch der NPK-Dünger für praktisch alle Grünpflanzen geeignet ist.

Eisatzbereich: Durch das Plus an Eisen und Kalium ist das Produkt für fast alle Grünpflanzen sowie Palmen gut nutzbar und sorgt für saftig grüne Blätter und starke Wurzeln.

 

Nachteile:

Preis: Der Dünger ist nicht ganz so ergiebig wie andere Flüssigdünger und zudem recht preisintensiv.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. Plantura Bio Universaldünger NPK Granulat

 

Als Universaldünger mit Langzeitwirkung ist der Bio-Dünger von Plantura sehr empfehlenswert. Er ist zu 100% bio-zertifiziert und besteht ausschließlich aus pflanzlichen Inhaltsstoffen. Als NPK-Dünger kann er für praktisch alle Pflanzen sowie Obst und Gemüse genutzt werden und sorgt für kräftige Wurzeln, tiefgrüne Blätter und robuste Pflanzen.

Es handelt sich um leicht wasserlösliches Granulat, das sowohl dem Gießwasser beigegeben, als auch direkt auf den Grund gegeben werden kann, wo sich die Nährstoffe nach dem Gießen verteilen. Neben dem Universaldünger bietet Plantura auch speziellen Bio-Dünger für Blumen, Tomaten, Rosen und Hortensien an, falls Sie einen Dünger für spezielle Anwendungsbereiche suchen.

Beachten Sie aber, dass der Dünger beim Auflösen in Wasser einen etwas unangenehmen Geruch entwickelt, wodurch er für die Anwendung bei Topf- und Zimmerpflanzen nicht ideal geeignet ist. Unterm Strich überzeugt der Dünger durch einen fairen Preis, eine gute Wirkung und eine komfortable Handhabung.

 

Vorteile:

Bio: Der unbedenkliche Bio-Dünger kommt ohne tierische Bestandteile aus und kann problemlos auch für Obst und Gemüse verwendet werden.

Dosierung: Das Granulat kann in Wasser aufgelöst sowie direkt aufgetragen werden.

Zusammensetzung: Als NPK-Universaldünger enthält das Produkt Kalium, Phosphat und Stickstoff.

Eisatzbereich: Als biologischer NPK-Dünger können Sie das Produkt praktisch für alle Grünpflanzen sowie Obst, Gemüse oder Kräuter einsetzen.

 

Nachteile:

Geruch: Beim Auflösen in Wasser kann ein relativ strenger Geruch entstehen.  

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Blattwerk Bio Universaldünger NPK flüssig

 

Der NPK-Flüssigdünger von Blattwerk ist mit Magnesium und Eisen angereichert und enthält 1,33% Stickstoff, 0,69% Phosphor und 5,4% Kalium. Er ist komplett organisch, vegan und aus Gras hergestellt. Er kann für Obst, Gemüse oder auch Balkonpflanzen, Gartenpflanzen und Rasen eingesetzt werden. Preislich liegt er allerdings auf einem recht hohen Niveau.

Sie können ihn als 1-Liter Flasche sowie im Set mit bis zu 15 Flaschen bestellen. Da er komplett ökologisch ist, kann er auch für die Bio-Landwirtschaft verwendet werden. Die Wirksamkeit ist im Vergleich zu konventionellem Dünger allerdings geringer und er ist nicht ganz so ergiebig.

Wenn sie ein biologisches, sanftes und veganes Produkt zum Düngen Ihrer Pflanzen suchen, kommen Sie hier aber voll auf Ihre Kosten. Die Dosierung ist zudem sehr unkompliziert und Sie können ihn direkt dem Gießwasser beimischen.

 

Vorteile:

Bio: Der Dünger ist 100% natürlich, vegan und ökologisch.

Dosierung: Sie können ihn einfach Wasser beimischen und sehr einfach dosieren.

Zusammensetzung: Als NPK-Dünger enthält er Kalium, Phosphor und Stickstoff, sodass er universell einsetzbar ist.

Eisatzbereich: Er ist für alle Arten von Pflanzen sowie auch Rasen problemlos nutzbar und sorgt für ein besseres Wachstum und höhere Erträge.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt der Dünger auf einem recht hohen Niveau.

Wirkung: Durch die geringen Anteile an Kalium, Phosphor und Stickstoff ist die Wirksamkeit nicht so intensiv.  

Zu Amazon

 

 

 

 

7. Hesi indoor & outdoor Growing Starter Kit flüssig

 

In dem Starter Pack sind vier verschiedene Hesi Dünger enthalten, die speziell für den Hanfanbau ausgelegt und zusammengestellt sind. Das Starterpaket enthält Flüssigdünger für die Wuchsphase, das mit 100% organischem Stichstoff angereichert ist. Zusätzlich sorgt der TNT Komplex dafür, dass die Pflanzen mit Nährstoffen und Vitalkomponenten wie Aminosäuren, Vitaminen und pflanzenaktivem Zucker versorgt werden.

Der Blüh Complex ist speziell für die Blühphase ausgelegt und sorgt mit Phosphor und Kalium sowie Magnesium und Spurenelementen für besseres Blütenwachstum. Das Phosphor Plus sorgt in Kombination mit dem Blüh-Complex dafür, dass der höhere Phosphor- und Kaliumbedarf der Pflanzen gedeckt werden kann. Außerdem ist ein Blühbeschleuniger und Blattdünger im Lieferumfang enthalten (Boost), der sanft ist und mit organischen Inhaltsstoffen dafür sorgt, dass die Gesundheit der Pflanze verbessert wird.

Als Spezialprodukt ist die Düngerkombination nicht für alle Arten von Pflanzen geeignet und im Vergleich zu klassischen Düngern ist er zudem etwas aufwändiger in der Handhabung sowie recht preisintensiv. Zur genauen Dosierung liegt eine Pipette bei.

 

Vorteile:

Zusammensetzung: Durch die gute Zusammensetzung ist das Starterpaket sehr wirksam und speziell auf den Bedarf von Cannabispflanzen ausgelegt.

Dosierung: Die Dosierung ist recht unkompliziert, denn es liegt eine Pipette bei und der Flüssigdünger lässt sich gut dosieren.

Wirksamkeit: Durch die spezielle Zusammensetzung können Blütenwachstum und die Gesundheit der Pflanze effektiv verbessert werden.

 

Nachteile:

Anwendung: Die Handhabung ist etwas aufwändiger als beispielsweise mit Universaldünger.

Preis: Preislich liegt das Produkt auf einem recht hohen Niveau.    

Zu Amazon

 

 

 

 

8. Substral Naturen Bio Hornspäne

 

Bei dem natürlichen Produkt von Substral handelt es sich um einen rein organischen Stickstoffdünger. Er besteht zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen mit einem Stickstoffanteil von 14%. Das gedämpfte Horngries sorgt für eine zuverlässige Nährstoffversorgung der Pflanzen und die Dosierung ist komfortabel, da es sich um ein feines Granulat handelt.

Insbesondere für Gartenpflanzen wie Blumen, Sträucher sowie Gemüse und Obst ist das Produkt hervorragend geeignet. Aber auch für Zierpflanzen und Kübelpflanzen auf dem Balkon ist der Dünger sehr gut verwendbar. Als organischer Stickstoffdünger ist er allerdings recht preisintensiv und wenn sich der Dünger löst, kann er einen recht intensiven Geruch entwickeln, so dass er für Zimmerpflanzen nur bedingt geeignet ist. Die Wirkung hält sehr lange an, da der Stickstoff durch Mikroorganismen im Boden über einen langen Zeitraum freigesetzt wird.

Welche Vorteile und Nachteile das Produkt vereint, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Einsatzbereiche: Es handelt sich um einen Stickstoff-Dünger, der für praktisch alle Pflanzen eingesetzt werden kann.

Bio: Da es ein zu 100% natürliches Produkt aus Hornspänen ist, ist er komplett unbedenklich.

Handhabung: Das Granulat lässt sich komfortabel handhaben und gut dosieren.

Langzeitwirkung: Da der Stickstoff durch Mikroorganismen im Boden freigesetzt wird, wirkt er sehr lange.

 

Nachteile:

Geruch: Er kann beim Lösen einen recht intensiven Geruch verursachen.

Preis: Preislich liegt das Produkt auf einem recht hohen Niveau.  

Zu Amazon

 

 

 

 

9. Dehner Bittersalz Spezialdünger flüssig

 

Bei dem Produkt von Dehner handelt es sich um einen flüssigen Bittersalz Dünger, der als Spezialdünger für Nadelgehölz zum Einsatz kommt. Er ist mit 5% Magnesiumoxid sowie 10% Schwefelsäurehydrid angereichert und sorgt dafür, dass Nadelbäume nicht verkahlen.

Dem häufigen Magnesiummangel bei Thujen und anderen Nadelhölzern können Sie mit dem Produkt ebenfalls sehr gut vorbeugen und die Wirkung tritt sehr schnell ein. Stickstoff und Kalium sorgen zusätzlich für einen gesunden Wuchs der Pflanze und satt grüne Nadeln.

Die Dosierung und Handhabung ist unkompliziert, denn Sie können den Dünger einfach dem Gießwasser beimischen. Die 3 Liter Flasche reicht dabei für bis zu 180 Liter Gießwasser aus. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durch die hohe Ergiebigkeit daher unterm Strich sehr gut. Lediglich der recht kleine Drehverschluss lässt Raum für Kritik, denn er erschwert die Handhabung unnötig.

Welche Stärken und Schwächen das Produkt vereint, haben wir hier nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Der Flüssigdünger hat einen fairen Preis, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ausfällt.

Ergiebigkeit: Eine Flasche reicht für das Mischen mit 180 Liter Gießwasser aus.

Wirksamkeit: Dem häufig vorkommenden Magnesiummangel bei Thujen und anderen Nadelhölzern können Sie mit dem Produkt sehr gut entgegenwirken.

 

Nachteile:

Einsatzbereiche: Als Spezialdünger ist der Einsatzbereich sehr eingeschränkt.

Verschluss: Der Drehverschluss ist sehr klein geraten und lässt sich nicht so komfortabel handhaben.

Zu Amazon

 

 

 

 

10. skw Düngeharnstoff 46 N Stickstoffdünger 25 kg Granulat

 

Wenn Sie einen Harnstoff Dünger suchen, kommen Sie mit dem Produkt von skw auf Ihre Kosten. Der Dünger bietet ein insgesamt sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und überzeugt durch eine hohe Wirksamkeit. Er enthält 46% Stickstoff als Amidstickstoff.

Da das Produkt im 25-Kilo-Sack geliefert wird, lässt er sich einmal geöffnet nicht mehr ganz so gut verschließen und lagern. Zudem entwickelt der Dünger einen recht starken Geruch, wenn er mit Wasser gemischt wird. Dadurch ist er für Zimmerpflanzen nicht gut geeignet.

Er ist sehr ergiebig, greift in zu hoher Konzentration aber Rasen und andere Grünpflanzen stark an. Daher ist der Dünger mit Vorsicht zu genießen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut und Sie können den Dünger praktisch überall einsetzen, wo Stickstoffmangel ein Problem ist.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch den fairen Preis für den 25-Kilogramm-Sack ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Ergiebigkeit: Das Produkt ist sehr ergiebig und überzeugt durch eine hohe Wirksamkeit.

Einsatzbereiche: Der Stickstoffdünger ist für viele Einsatzbereiche geeignet.

 

Nachteile:

Konzentration: Das Produkt ist hoch konzentriert und muss daher mit Vorsicht angewandt werden, um Pflanzen nicht zu schaden.

Lagerung: Da das Produkt in einem 25-Kilogramm-Sack geliefert wird, ist das Lagern und wieder verschließen nicht so komfortabel.

Geruch: Beim Lösen entwickelt das Produkt einen recht strengen Geruch.

Zu Amazon

 

 

 

 

Kaufberatung für Dünger

 

Keinesfalls sollte einfach nur ein beliebiger günstiger Dünger zum Einsatz kommen. Vielmehr muss der Dünger zur Pflanze passen und Sie sollten sich vorab mit den verschiedenen Arten von Düngern befassen, um für den jeweiligen Einsatzbereich den passenden Dünger auswählen zu können. Erst dann macht es Sinn, einen Preisvergleich zwischen verschiedenen in Frage kommenden Pflanzendüngern durchzuführen und die am besten passende Variante zu kaufen. Worauf Sie neben der Düngerart noch achten sollten, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst. Abschließend können Sie unserer Bestenliste zudem eine Übersicht über die besten Dünger 2022 entnehmen, wobei wir uns im Test auf Blumendünger konzentriert haben.


Die wichtigsten Düngerarten

Ob für Ihre Zwecke ein flüssiges oder festes Produkt als bester Dünger in Frage kommt, hängt vom Einsatzbereich, von der Pflanze und Ihren Anforderungen ab. Die wesentlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Blumendünger haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst.

Flüssig-Blumendünger: Flüssigdünger lässt sich sehr einfach dosieren und er wird einfach dem Wasser zum Gießen beigemischt. Beachten Sie, dass die Flaschen nicht im Hausmüll entsorgt werden dürfen. Im Vergleich zu anderen Arten von Dünger ist flüssiger Blumendünger häufig etwas teurer. Je nach Ausführung kann er auch als Langzeitdünger genutzt werden und ist häufig für verschiedene Arten von Pflanzen geeignet.

Granulat-Blumendünger: Im Vergleich zu Flüssigdünger ist die Dosierung meist etwas aufwändiger, da er häufig zunächst in Wasser aufgelöst werden muss. Er ist sehr ergiebig, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in der Regel sehr gut und es gibt ihn in vielen verschiedenen Varianten. Beachten Sie, dass der Eimer nicht im Hausmüll entsorgt werden darf.

Düngerstäbchen für Blumen: Wenn Sie einen Langzeitdünger für Pflanzen suchen, könnten Blumendüngerstäbchen für Sie interessant sein. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in der Regel recht gut und die Dosierung ist sehr einfach, da die Stäbchen einfach in die Erde gesteckt werden können. Auch hier ist die Verpackung giftig und sollte nicht im Hausmüll entsorgt werden. Bis er wirkt, dauert es etwas länger als bei Flüssig- oder Granulatdünger.

Aquarium-Dünger: Auch für Aquarienpflanzen ist Dünger sinnvoll; insbesondere, wenn Sie das Aquarium neu aufsetzen. Hierfür gibt es speziellen Aqua Dünger, der für die Fische unbedenklich ist.

 

Unterscheidungskriterien von Dünger

Bevor Sie sich für einen Dünger entscheiden, sollten Sie sich über die verschiedenen Unterscheidungskriterien im Klaren sein, in denen sich verschiedene Arten von Dünger klassifizieren lassen. Dies hilft Ihnen dabei, den besten Dünger für einen bestimmten Einsatzbereich zu finden. Wonach sich Dünger kategorisieren lässt, erfahren Sie hier:

Nach der Herkunft: Dünger enthalten verschiedene Nährstoffe, die mineralischer oder organischer Herkunft sein können. Mineralischer Dünger enthält Nährsalze, die direkt von der Pflanze aufgenommen werden und unmittelbar nach der Anwendung wirken. Auf Mikroorganismen haben mineralische Dünger jedoch keinen positiven Effekt. Organische Dünger hingegen bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen, die pflanzlicher oder tierischer Herkunft sind. Die Mikroorganismen im Boden wandeln das Material in Stoffe um, die von der Pflanze aufgenommen werden können. Dadurch wirken solche Dünger nicht sofort, die Wirkung hält aber länger an.

Nach dem Nährstoffgehalt: Achten Sie darauf, welche Nährstoffe ein Dünger enthält und prüfen Sie, ob der Boden bzw. die Pflanzen diese Inhaltsstoffe enthalten. Ein Volldünger enthält üblicherweise die drei wichtigsten Nährstoffe für die Pflanzen: Phosphor, Stickstoff und Kalium. Man spricht bei solchen Volldüngern auch von NPK-Dünger, wobei die Buchstaben für die drei Nährstoffe stehen. Je nach Zusammensetzung sind solche Dünger auf bestimmte Pflanzen abgestimmt. Es gibt auch Einzelnährstoffdünger, die bei akutem Mangel eingesetzt werden können. Wenn es Ihrem Boden beispielsweise an Eisen fehlt, sollten Sie auch entsprechend speziellen Eisendünger nutzen. Dadurch können Sie einem bestimmten Mangel entgegenwirken.

Nach dem (Aggregats-)Zustand: Wie zuvor bereits erwähnt, kann man Dünger nach ihrem Zustand unterscheiden. Es gibt sowohl flüssigen als auch festen Dünger. Flüssigdünger kommt in erster Linie für Kübel- und Topfpflanzen zum Einsatz. Insbesondere in der Wachstumsphase können Sie sehr unkompliziert nachdüngen. Feste Dünger kommen überwiegend im Garten zum Einsatz, können aber ebenfalls für Kübel- und Balkonpflanzen in Kästen eingesetzt werden. Insbesondere, wenn Sie eine Langzeitwirkung und eine Verbesserung der Bodenqualität erzielen möchten, ist fester Dünger ideal.

Nach dem Verwendungszweck: Je nachdem, für welche Pflanze und welchen Bereich ein Dünger ausgelegt ist, können Sie sich für ein speziell für diesen Einsatzbereich ausgelegtes Produkt entscheiden. So gibt es beispielsweise speziellen Tomatendünger, speziellen Dünger für Aquarienpflanzen oder auch Dünger, der für bestimmte Zierpflanzen ausgelegt ist. Häufig findet man beispielsweise Rhododendron-Dünger. All diese Dünger sind in ihrer Zusammensetzung genau auf die Bedürfnisse der jeweiligen Pflanzen ausgelegt. Rasendünger beispielsweise ist so zusammengesetzt, dass er das Blattwachstum, die Widerstandsfähigkeit oder auch die Wurzelbildung gezielt fördert.

Weitere Kaufkriterien

Worauf Sie beim Kauf sonst noch achten sollten, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

Genaue Zusammensetzung: Insbesondere die Zusammensetzung von Stickstoff, Phospat und Kalium sollten Sie genau betrachten. Hiernach richtet es sich, für welche Art von Pflanze und Boden der Dünger geeignet ist. In der Regel bewegen sich die Anteile der drei Nährstoffgruppen in einem Bereich zwischen 3 und 10 bis 15%.

Preis: Klassischer Blumendünger für Hobbygärtner ist in der Regel nicht besonders teuer. Rechnen Sie aber auf jeden Fall auch den Preis pro Monat um, denn während Sie einige Dünger mehrmals pro Woche mit dem Gießen anwenden müssen, sind andere Dünger deutlich ergiebiger. Der reine Preis sagt daher noch nichts über die effektiven Kosten pro Monat für das Düngemittel aus.

Unbedenklichkeit: Es gibt Bio Dünger, die für Tiere und Menschen unbedenklich sind. Die meisten Dünger sind jedoch giftig und sollten daher nicht nur mit Bedacht verwendet, sondern auch aufbewahrt werden.

Anwendungshäufigkeit: Prüfen Sie auch, wie häufig Sie einen Dünger anwenden müssen. Es gibt Dünger, die nur ein bis zweimal im Monat verwendet werden müssen, während Sie andere Dünger teilweise sogar zwei bis viermal pro Woche einsetzen müssen.

Zusätzliche Ausstattungsmerkmale: Je nach Produkt sollten Sie auf weitere Kriterien achten. Bei einem Flüssigdünger ist es beispielsweise wichtig, dass er sich komfortabel dosieren lässt. Eine Dosierungshilfe im Deckel ist dafür hilfreich.

 

 

 

Meistgestellte Fragen

 

Wenn Sie weitere Fragen zu Düngern haben, können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren. Die häufigsten Fragen, die uns zu verschiedenen Düngern erreichen, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

 

Frage 1: Was ist organischer Dünger?

Als organischer Dünger werden Dünger bezeichnet, die nicht anorganisch bzw. keine Mineraldünger sind. Dies können beiespielsweise Hornspäne Dünger, Kompost, Stallmist oder auch Mulch sein. Organischer Dünger ist also ein natürlicher Dünger, bei dem die Nährstoffe nicht in reiner Form sondern in Form von abgestorbenen Resten von Pflanzen oder Lebewesen vorkommen. Auch Bio Dünger ist in der Regel rein organisch.

Frage 2: Für welche Pflanzen ist Blaukorn Dünger?

Blaukorn Dünger ist ein Mineraldünger, der eigentlich Nitrophoska heißt. Er wurde bereits 1927 von BASF entwickelt. Da er zu Nitratbelastung führen kann sollte der Kunstdünger keinesfalls für alle Pflanzen verwendet werden. Er gilt als umstritten und unsere Empfehlung für Hobbygärtner lautet, ausschließlich das Blaukorn Novatec zu verwenden, da es umweltverträglicher ist und einen geringeren Phosphatanteil haben. Generell sollte er nur nach einer Bodenanalyse verwendet werden, wenn sich herausstellt, dass die Pflanze unter akutem Nährstoffmangel leidet. Dann kann Blaukorn beispielsweise für Narzissen, Ritterspor oder auch Steppen-Salbei gut eingesetzt werden. Auch bei Kübelpflanzen wie Engelstrompeten kann Blaukorn als Flüssigdünger eingesetzt werden.

 

Frage 3: Was ist NPK-Dünger?

Die Abkürzung NPK steht für Stickstoff (N), Phosphat (P) und Kalium (K). Bei solchen Düngern kommen diese Elemente als Kernnährelemente zum Einsatz. Man spricht hierbei auch von einem Volldünger oder eben NPK Dünger. In der Regel werden NPK-Dünger nach dem Winter ausgebracht, sobald das Pflanzenwachstum einsetzt. Je nach Pflanze sollte eine andere Zusammensetzung gewählt werden.

 

Frage 4: Was ist mineralischer Dünger?

Mineralischer Dünger wird auch als anorganischer Dünger bezeichnet. In der Regel beinhaltet solcher Dünger Salze, es gibt allerdings auch Flüssigammoniakdünger, der ebenfalls mineralisch ist. Es gibt minderalischen Dünger als Granulat, Pulver oder in flüssiger Form.

 

Frage 5: Für welche Pflanzen wird Kali Dünger verwendet?

Als Kali-Dünger wird Dünger bezeichnet, der Kaliumsulfat, das Kaliumsalz der Schwefelsäure, enthält. Pflanzen mit hohem Schwefelbedarf sprechen auf Kalisulfat sehr gut an. Dazu gehgören beispielsweise Lauch, Zwiebeln sowie Beeren. Auch als Rasendünger im Herbst kann Kali-Dünger sehr gut verwendet werden, denn er macht den Rasen widerstandsfähiger gegen Trockenheit und Frost. Auch Jauchen aus Löwenzahn, Beinwell und Adlerfarn enthalten sehr viel Kalium und können hervorragend als Kali-Dünger genutzt werden.

Frage 6: Welche Pflanzen mögen Kaffeesatz als Dünger?

Kaffeesatz kann für verschiedene Pflanzen verwendet werden. Häufig findet er als Rhododendron Dünger verwendung, Sie können aber auch als Dünger für Tomaten, Zucchini, Gurken sowie Erdbeeren verwenden. Kaffeesatz ist im Prinzip ein organischer Stickstoff Dünger, der das Blattwachstum verbessert. Darüber hinaus ist auch Phosphor enthalten, was die Blütenbildung und Fruchtreife anregt.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE