Wie wählt man eine Eingangsmatte für die Terrasse zu Hause aus?

Letztes Update: 19.04.24

 

Eine gute Eingangsmatte für die Terrasse kann nicht nur den Innenbereich sauber halten, sondern auch den äußeren Bereich optisch aufwerten. Wenn Sie darüber nachdenken, eine Matte für Ihre Terrasse zu kaufen, gibt es viele Faktoren, die berücksichtigt werden sollten. Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Materialien, Arten und wichtigen Kaufkriterien, auf die Sie achten sollten.

 

Materialien von Fußmatten für Terrasse und Co.

Es gibt eine Vielzahl von Materialien, aus denen Eingangsmatten hergestellt werden. Einige der häufigsten Materialien sind die folgenden:

Naturfasern wie Kokos: Natürliche Matten sind umweltfreundlich und biologisch abbaubar. Kokosmatten sind langlebig und bieten eine gute Schmutzabreibung. Sie werden mitunter auch als Bürstenmatte bezeichnet. Im Vergleich zu Kunstfasern verlieren insbesondere günstige Matten dieser Art jedoch im Laufe der Zeit viele ihrer Fasern.

Kunststoff oder Gummi: Diese Matten sind wetterbeständig und können leicht gereinigt werden. Oftmals sind sie rutschfest und bieten so zusätzliche Sicherheit. Im Gegensatz zu natürlichen Matten oder besonders designten Fußmatten aus gemischten Materialien sind sie aber häufig optisch nicht so ansprechend.

Metall: Matten aus Metall sind langlebig und können besonders edel wirken. Sie sind jedoch auch schwer und möglicherweise nicht so komfortabel beim Betreten. Zudem können reine Metallmatten Schmutz von den Schuhen nur begrenzt entfernen. Durch ihre Dicke können sie aber besonders vorteilhaft sein, um im Winter vereiste Stellen zu überdecken und für zusätzliche Sicherheit zu sorgen.

Teppich oder Stoff: Diese Matten sind weich und angenehm, aber sie können sich bei Nässe vollsaugen und sind nicht immer die langlebigste Wahl. Wenn die Matte im Freien liegt und nicht überdacht ist, ist der Reinigungsaufwand zudem höher, da sich im Laufe der Zeit Moos bildet. Im Winter kann sie zudem vollständig einfrieren und selbst zur Rutschgefahr werden, statt sie zu reduzieren.

Kombinierte Materialien: Professionelle Eingangsmatten werden im Vergleich zu klassischen Matten fest in den Boden integriert. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, Abtropfwannen mit einem Ablauf zu integrieren und sie zu einem festen Bestandteil des Eingangsbereichs zu machen. Sie bestehen in der Regel aus einem Alumniniumprofil, das um weitere Reinigungsmaterialien wie Rips, Gummi oder Bürsten ergänzt wird. Solche Eingangsmatten sind im Vergleich zu klassischen Fußmatten deutlich langlebiger und es können zudem einzelne Elemente ausgetauscht werden.

 

Vorteile

Fußmatten für den Eingangsbereich – sei es für die Terrasse, die Haustür oder eine Nebeneingangstür – haben gleich mehrere Vorteile. Die wichtigsten Vorteile haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Schmutz- und Staubfang: Matten halten Schmutz, Staub und Feuchtigkeit fern und verringern so den Reinigungsaufwand im Innenbereich. Wenn Sie im Außenbereich bereits eine solche Sauberlaufzone mit einer Fußmatte einrichten, können Sie den Reinigungsaufwand im Innenbereich deutlich reduzieren. Besonders fest integrierte Eingangsmatten haben einen erheblichen Einfluss darauf, wie viel Schmutz ins Haus getragen wird.

Ästhetik: Eine gut gewählte Matte kann das äußere Erscheinungsbild Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung verbessern. Dazu muss die Fußmatte natürlich zum Untergrund und Dekorationsstil Ihres Zuhauses passen. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Stilrichtungen und Arten von Fußmatten.

Sicherheit: Rutschfeste Matten können Stürze und Unfälle verhindern. Das gilt besonders, wenn der Untergrund im Terrassen- oder Eingangsbereich beispielsweise gefliest ist, so dass bei Nässe besondere Rutschgefahr besteht. 

 

Arten von Eingangsmatten

Wenn Sie sich mit den Vorteilen vertraut gemacht und sich entschieden haben, eine Fußmatte zu kaufen, sollten Sie sich für eine Art von Fußmatte entscheiden, denn nicht jede Fußmatte erfüllt den gleichen Zweck. Die vier wichtigsten Fußmatten-Arten für den Eingangsbereich haben wir im Folgenden übersichtlich für Sie zusammengefasst.

Rutschfeste Matten: Rutschfeste Matten sind besonders nützlich, wenn Sie einen glatten Untergrund haben. Bei Regen können Fliesen oder Holzböden sehr glatt sein. Eine Fußmatte macht den Bereich deutlich sicherer für Sie und Ihre Besucher. Je nach Art der Matte kann sie auch im Winter vereiste Untergründe deutlich sicherer machen.

Sauberlaufmatten: Diese Matten haben spezielle Fasern, die Feuchtigkeit und Schmutz auffangen und festhalten. Sie reduzieren den Reinigungsaufwand im Innen- bzw. Eingangsbereich. Besonders sinnvoll sind sie natürlich, wenn Sie beim Eintreten die Schuhe an behalten.

Dekorative Matten: Neben ihrer Funktionalität können dekorative Fußmatten auch ästhetische Akzente setzen. Motiv-Fußmatten können für ein Schmunzeln bei Besuchern sorgen und Sie können zudem auch unschöne Bereiche wie gerissene Steinböden oder unansehnliche Materialien auf dem Untergrund überdecken.

Kombinationsmatten: Kombinierte Fußmatten vereinen die Vorteile mehrerer Mattentypen, indem sie beispielsweise dekorativ und rutschfest sind und gleichzeitig über Fasern verfügen, die Schmutz auffangen.

Festinstallierte Eingangsmatten: Hierbei handelt es sich um die bereits erwähnten Eingangsmatten, die sowohl im  Innen- als auch Außenbereich fest in den Boden integriert werden können. Man kennt sie von professionellen Einsatzbereichen wie Kaufhäusern, doch sie können auch problemlos im Privatbereich, auf der Terrasse oder im Eingangsbereich zum Flur integriert werden. Sie bestehen aus mehreren Elementen, sind individuell gestaltbar und bieten den besten Anti-Schmutz-Effekt. Zwar sind sie preisintensiver, können aber genau an den Bedarf angepasst werden und sind sehr langlebig.

Wichtige Kaufkriterien für Fußmatten

Wenn Sie sich für eine Art von Fußmatte entschieden haben und einen Preisvergleich durchführen möchten, sollten Sie einige Kriterien berücksichtigen, wie sich eine hochwertige und gute Fußmatte von einem günstigen Modell unterscheiden kann.

Größe und Passform: Die Matte sollte gut zur Größe Ihrer Terrassentür und zum allgemeinen Erscheinungsbild des Bereichs passen.

Wetterbeständigkeit: Je nach Ihrem Wohnort sollten Sie eine Matte wählen, die sowohl UV-strahlenresistent als auch wetterfest ist. Wenn Ihre Terrasse überdacht ist, können Sie dieses Kriterium natürlich vernachlässigen. Beachten Sie dabei auch, dass insbesondere natürliche Matten wie beispielsweise Kokos-Fußmatten im Laufe der Zeit viele Fasern verlieren, wenn sie dauerhaft der Witterung ausgesetzt werden.

Pflege und Wartung: Überlegen Sie, wie viel Arbeit Sie in die Reinigung und Pflege investieren möchten. Einige Matten können einfach abgespritzt werden, während andere speziellere Reinigungsmethoden erfordern. Fußmatten aus Stoff oder besonders robusten und flexiblen Materialien können Sie häufig auch einfach in der Waschmaschine reinigen.

Dicke und Komfort: Wenn Sie sich für eine sehr große Fußmatte entscheiden, die häufig beansprucht wird, sollte sie besonders widerstandsfähig, robust und solide sein. Dicke Materialien können hier von Vorteil sein.

Preis: Natürlich spielt auch Ihr Budget bei der Kaufentscheidung eine Rolle. Während hochwertige Fußmatten deutlich teurer sein können, als einfache Fußmatten, ist der Preis alleine natürlich kein Kriterium für die Langlebigkeit oder Robustheit. Dennoch empfehlen wir, sich ein Budget zu setzen und innerhalb des Budgets das Modell mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu wählen.

 

Fazit

Die Wahl der richtigen Eingangsmatte für Ihre Terrasse kann sowohl funktional als auch ästhetisch entscheidend sein. Indem Sie Ihre spezifischen Bedürfnisse und den Zweck der Matte berücksichtigen, können Sie eine informierte Entscheidung treffen und eine Matte wählen, die sowohl praktisch als auch ansprechend ist.

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE